Blockshow

Blockshow – And the Oscar goes to Etherisc

by

Die große Blockshow 2017 war ein voller Erfolg in München. Die durch „The Cointelegraph“ gesponserte Blockshow bot ein bunt gemischtes Programm sowohl auf der Showbühne als auch mit ihren Informationsständen aus der Welt der Digital Currencys. Im Namen von Bitcoin Bázis, einem online Fintech News Magazin war ich vor Ort und dokumentierte das volle Programm, was ihr hier nachlesen könnt.

Besonders interessant waren die Darbietungen der Startups, die durch ihre innovativen Kreationen die Zuschauer begeisterten. Doch nur ein Startup konnte die Jury in der Blockshow überzeugen. Der Blockchain Oscar ging schließlich an Etherisc. Dr. Stephan Karpischek, der Co-founder nahm voller Freude den Preis an. Anschließend konnten wir mit ihm spontanes Kurzinterview führen und genauere Informationen über Etherisc erfahren.

Etherisc auf der Blockshow
Etherisc auf der Blockshow

Herzlichen Glückwunsch zum Blockchain Oscar. Herr Dr. Karpischek, Sie strahlen vor Freude. Haben Sie mit einem Gewinn hier bei der Blockshow gerechnet?

Etherisc Nein, das war alles sehr überraschend. Die Konkurrenz war sehr gut. Aber es ist großartig. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung.

Können Sie kurz erklären, was Etherisc ist?

Etherisc Etherisc baut dezentrale Versicherungen. Wir bauen eine offene Plattform, auf der es sehr einfach möglich sein soll, auf der Blockchain anzubieten. Wir wollen tatsächlich kleine Personengruppen in die Lage versetzen, ihre eigen Versicherungslösung zu kreieren. Wichtig ist, dass wir nicht technische Infos zur Verfügung stellen, sondern wir bieten auch Code Templates. Aber wir wollen auch die regulatorischen und legalen Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass alles möglich ist. Ganz konkret, Versicherungslizenzen selbst haben, verwenden und auch an andere Projekte weitergeben können.

Arbeitet Etherisc auf nationaler oder internationaler Ebene?

Etherisc Versicherungen sind national reguliert. Wir müssen uns an die Vorgaben der Regulatoren halten. Zurzeit sind wir aktiv in vier verschiedenen Jurisdiktionen. Wir werden dann sehen, wer von ihnen uns eine volllizensierte Versicherungslösung auf der Blockchain ermöglicht. Im Moment ist das noch ein Wettbewerb zwischen den Nationen und Rechtssystemen.

Wie groß ist Etherisc momentan und wo befindet sich eure Niederlassung?

Etherisc Im Kern sind wir zwei Gründer. Im weiteren Umfeld wirken bis zu zehn Personen bei Etherisc mit. Wir haben eine Niederlassung in München, eine in London und eine Delaware.

Gab es auf eurem Weg Hindernisse, die ihr überwinden musstet?

Etherisc Ein großes Problem ist der massive Anstieg im Preis von Ether. Andere Herausforderungen sind im regulatorischen Umfeld. Wir haben hohe Kosten bei Anwälten und die Developer sind momentan ein rares Gut. Wir würden sehr gerne schneller wachsen, aber es braucht alles seine Zeit. Wir sind aber mit dem Fortschritt sehr zufrieden.

Wie sehen Sie persönlich die Zukunft von Blockchain?

Etherisc Golden. Ich bin persönlich stark davon überzeugt, dass wir mit Blockchain die Möglichkeit haben, neue soziale Strukturen zu schaffen. Die Hoffnung ist, dass es den Menschen besser geht als vorher. Ich freue mich, dass wir mit einer Technologie experimentieren können, die uns neue wirtschaftliche und sozioökonomische Modelle ausprobieren lässt. Das ist großartig.

Hier gibt es den Artikel zur Blockshow: Männer lieben Bitcoins und Blockchain

Instagram: Bitcoin Bázis

Instagram: Kap of Love

Instagram: Germany’s Top Teacher

You may also like

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Zur Werkzeugleiste springen